Erbstreitigkeiten

​Wie viel ist ein Erbe wert? Und für wen? Ist sein Wert die Summe Geldes, welches man dafür auf dem Markt erhält? Bemisst es sich nach Einheiten der Elternliebe? Oder ist es so viel wert wie die Erinnerungen, die mit ihm verknüpft sind?

Das Familien- und Erbrecht beinhaltet klare Regelungen. Es geht von der Normalfamilie aus – Vater, Mutter, leibliche Kinder – und unterstellt, dass der Nachlass  einen Geldwert besitzt. Dennoch gibt es in vielen Erbengemeinschaften Streit. Beim Erben muss es also noch um etwas anderes gehen als um Anteile, um Prozente oder um Euros. Davon aber steht nichts im Gesetz. 

Oft tritt ein Erbfall ein, ohne dass ein Testament verfasst wurde. Als Mediator werde ich zuerst prüfen, welche Personen direkt beteiligt sind und mit diesen nach Lösungen suchen. Dabei werden die ideellen Werte des Erbes ebenso berücksichtigt wie die materiellen Werte, die besondere Lebenssituation jedes Beteiligten wird ebenso beachtet wie die spezielle Zusammensetzung der Familie. Dies ist vor allem dann von großer Bedeutung, wenn es um landwirtschaftliche oder handwerkliche Betriebe geht, die eventuell die Lebensbasis eines Erben bedeuten. Auch wenn es um Immobilien geht, welche nicht einfach aufzuteilen sind und mit denen oft eine hohe emotionale Verbundenheit einhergeht (z.B. gemeinsames Elternhaus), kann eine Mediation zu einvernehmlichen Lösungen führen, die die familiären Beziehungen erhält.